Zum Inhalt springen

Single View


Birds of September
(Touyour Ayloul)
Preis: 20,00 EUR (incl. MwSt)
Stück:

Birds of September ist nach wie vor einer der herausragenden arabischen Dokumentarfilme dieses Jahrhunderts (Middle East Eye)
Obwohl Beirut die ganze Zeit über den Schultern dieser Leute aufflackert, ist Birds of September eine unerwartete technische Variation der “Stadt Symphonie”. (Film Comment)
Die Stärke des Narratives und des visuellen Aufbaus des Films wird durch ein bedachtes Sound-Design ergänzt – unterstrichen von wunderschönen Dissonanzen, aufgeführt von Stephane Rives, Paed Concha, Fadi Tabbal und Jawad Nawfal – allesamt wohl bekannte Personen in Beiruts freier improvisatorischer und experimenteller Musik-Scene. (The Daily Star)
Es fühlt sich an, als tappe man in das Unbewusste Beiruts, die Strassen und der Himmel vermischen sich mit Ängsten über die Arbeit, Beziehungen und Religion. (Movie Morlocks)

Inhalt
Ein gläserner Lieferwagen kurvt durch die Strassen von Beirut. In ihm eine Kamera, die die Stadt hinter dem Glas erkundet. Unterwegs werden Menschen eingeladen, in diesem fahrenden Beichtstuhl einen persönlichen Moment zu teilen. Jede und jeder erscheinen als Gesicht, als Körper, als Stimme, Attitüde, Emotion, Sichtweise, Erinnerung. Ihre Geständnisse sind echt, direkt und persönlich.

Für die meisten Leute, oder zumindest für mich, ist Beirut eine Stadt, in der Vieles schnell vertraut ist: Gesichter, Straßen und Geräusche. Diese Elemente sind miteinander verbunden, Grenzen sind undefiniert, alles scheint ständig in Bewegung zu sein und sich zu vermischen… Manchmal scheinen Privatsphäre und Anonymität unmöglich, man ist ständig überwältigt, vom Chaos der Stadt gepackt und beinahe gezwungen, daran teilzuhaben. Das war mein Eindruck der Stadt, als ich mich entschloss, diesen Film zu machen. Und das Konzept des Films ist gewissermaßen eine Reaktion auf diesen Eindruck. Die sich „bewegende Blase“ erlaubte es mir, Distanz zu der Stadt aufzubauen, um zu versuchen ihre Elemente bloßzulegen, den Klang herauszufiltern und persönliche Begegnungen zu haben während ich mir des Raumes um mich bewusst bleibe. Bald wurde meine sichere Blase eine Blase für alle, denen ich unterwegs begegnete. Jede und jeder in einer isolierten Gemütsverfassung und dennoch teilen wir alle denselben Raum. (Sarah Francis)

DVD-Info
Sarah Francis, Libanon/Katar 2013, 99 min, Arabisch
Untertitel: Englisch, Französisch auf Anfrage
Inhaltsangabe, Stabangaben, Biografie der Regisseurin
PAL, kein Ländercode

Auszeichnungen
Bester Debütfilm - International Mediterranean Film Festival Tétouan
White Goose Award - Bester Film bem DMZ Dokumentarfilm Festival Südkorea
Besondere Erwähnung Pravo Ljudski Film Festival extra muros Competition Program Award
Bester Dokumentarfilm - Silk Road Festival Dublin
'Mention Francois Barat' bei den rencontres cinematographiques de Cerbere/Portbou

Themen
Beirut, Stadt, Einsamkeit, Architektur, Portrait, Urbanität, Soundscape, sozial, anthropologisch, Essay, Libanon.

Institutionelle Rechte

Wenn Sie den Film in Ihrer Institution vorführen oder institutionelle DVD-Rechte erwerben möchten, wenden Sie sich bitte über die u.a. Adresse an uns.

Kein Download verfügbar.